Bestattungsarten


Die Erdbestattung

Der Sarg wird nach der Trauerfeier auf dem Friedhof in einer Grab- stelle beigesetzt. Unterschieden werden die Grabstellen nach Reihen- und Wahlgrabstellen. Eine Grabstelle wird in der Regel bei der Kommune oder über die Kirche verwaltet bzw. erworben, in der die oder der Verstorbene den festen Wohnsitz hatte.

Wahlgrabstelle

Ein Wahlgrab, z.B. Doppel- oder Familiengrab, ist individuell und wird vom Betroffenen oder Angehörigen ausgewählt. Je nach Art können mehrere Beisetzungen in einer Grabstelle vorgenommen werden. Grabpflege und Grabstein fallen bei einem Wahlgrab nur einmal an, lediglich die Beschriftung des Grabsteines muss geändert bzw. hinzugefügt werden.
Falls eine Sarggrabstelle vorhanden ist, muss die Verwendbarkeit überprüft und die Zustimmung des Nutzungsberechtigten eingeholt werden.

Reihengrabstelle

Ein Reihengrab wird vom Friedhof zugeteilt - eine individuelle Auswahl ist daher nicht möglich. In einem Reihengrab darf immer nur ein Verstorbener als Sarg oder Urne beigesetzt werden. Es ist im Normalfall günstiger als eine Wahlgrabstelle.

anonyme Grabstelle

Wie eine Reihengrabstelle, mit dem Unterschied, dass keine Grabpflege von den Hinterbliebenen durchgeführt werden muss, da es sich um ein Rasengrab handelt. In der Regel teurer als andere Grabstellen, da die Grabpflege von der Gemeinde oder Kommune durchgeführt wird.
Die Trauerfeier bei einer anonymen Beisetzung ist die gleiche wie bei einer normalen Bestattung. (Regional unterschiedlich). Eine anonyme Bestattung führt jedoch häufig bei Hinterbliebenen zu Problemen bei der Trauerbewältigung, da ein späterer Grabstein bzw eine Grabstelle fehlt.

Die Ruhezeiten einer Grabstelle richten sich nach regionalen Bestimmungen. Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.